Wenn Sie mit einem Kunden ein Gespräch führen, müssen Sie angebrachte Kommunikationstechniken anwenden.

Wei­ter­bil­dung zum Kun­den­be­ra­ter — Kun­den lang­fris­tig binden

Die Anwer­bung von poten­ti­el­len Neu­kun­den ist für eine moder­ne Geschäfts­füh­rung uner­läss­lich. Eine Ser­vice­fach­kraft für Dia­log­mar­ke­ting ist daher ein Beruf, der sich einer gro­ßen Nach­fra­ge erfreut. REVIER­DIA­LOG bie­tet Ihnen jetzt die Gele­gen­heit, ein Semi­nar zu besu­chen, das Sie mit Anfor­de­run­gen ver­traut macht. Ler­nen Sie, mit den Her­aus­for­de­run­gen die­ses Berufs opti­mal umzugehen.

Das Teil­qua­li­fi­zie­rungs­mo­dul TQ 3: Kun­den­be­ra­tung hat sich genau auf die­se Spar­te des Dia­log­mar­ke­tings spe­zia­li­siert. Die Wei­ter­bil­dung zum Kun­den­be­ra­ter ver­läuft über 16 Wochen (8 Wochen Theo­rie und 8 Wochen Pra­xis). Erfah­ren Sie alles, was Sie über die­se The­ma­tik ler­nen müs­sen. Ler­nen Sie, wie Sie Kun­den­be­dürf­nis­se (Cus­to­mer Needs) opti­mal ermit­teln und damit umge­hen. Nach dem Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bot wer­den Sie als Ser­vice­kraft für Dia­log­mar­ke­ting (poten­zi­el­le) Kun­den erfolg­reich beraten.

Jetzt anfra­gen

Hier kli­cken

Damit Sie die­sen Anfor­de­run­gen gerecht wer­den, bie­tet Ihnen REVIER­DIA­LOG mit dem Modul TQ 3 die pas­sen­de Wei­ter­bil­dung zum Kun­den­be­ra­ter. Unse­re qua­li­fi­zier­ten Dozen­ten unter­stüt­zen Sie dabei, beim Trai­ning on the Job Kun­den­be­ra­ter zu werden.

Jetzt anfra­gen

Arbeits­be­reich eines Kundenberaters

Zunächst stellt sich ein­mal die Fra­ge: Was macht ein Kun­den­be­ra­ter eigent­lich? Ein Kun­den­be­ra­ter ist ein Exper­te für ein bestimm­tes Pro­dukt oder eine Dienst­leis­tung. Er infor­miert Kun­den über die Vor- und Nach­tei­le, beant­wor­tet Fra­gen und berück­sich­tigt dabei indi­vi­du­elle Kun­den­be­dürf­nis­se und Erwar­tun­gen.

Der Kun­den­be­ra­ter dient als Ver­bin­dung zwi­schen dem Kun­den und dem Unter­neh­men. Er ist dafür ver­ant­wort­lich, Kun­den­be­dürf­nis­se zu ermit­teln und sorgt dafür, dass der Kun­de mit dem Pro­dukt oder der Dienst­leis­tung zufrie­den ist. Nur dann wird er dem Unter­neh­men treu bleiben.

Auch der Erfolg im Dia­log­mar­ke­ting in der jewei­li­gen Bran­che hängt von Bera­tung und Betreu­ung ab. Ein Kun­den­be­ra­ter muss den Kun­den bei sei­nen Pro­ble­men unter­stüt­zen, die Kun­den­be­dürf­nis­se ermit­teln und geeig­ne­te Lösun­gen bereit­stel­len.

Es ist wich­tig, die Kun­den­be­dürf­nis­se zu ermit­teln und zu ver­ste­hen und sich ihnen indi­vi­du­ell jeder Situa­ti­on anzu­pas­sen. Damit Sie die­sen Anfor­de­run­gen gerecht wer­den, bie­tet Ihnen REVIER­DIA­LOG mit dem Modul TQ 3 die pas­sen­de Wei­ter­bil­dung zum Kun­den­be­ra­ter. Unse­re qua­li­fi­zier­ten Dozen­ten unter­stüt­zen Sie dabei, beim Trai­ning on the Job Kun­den­be­ra­ter zu wer­den. Ler­nen Sie die Ermitt­lung von Kun­den­be­dürf­nis­sen ken­nen und mit den Bedürf­nis­sen Ihrer Kund­schaft rich­tig umzugehen.

Mystery Call vs Kundenzufriedenheitsanalyse

In Kon­takt mit Kun­den treten

Um Kun­den auf Augen­hö­he zu begeg­nen und Ver­trau­en auf­zu­bau­en, muss ein guter Kun­den­be­ra­ter über sozia­le Fähig­kei­ten ver­fü­gen. Er muss sich in die Lage des Kun­den ver­set­zen kön­nen, um sei­ne Kun­den­be­dürf­nis­se zu ermit­teln, zu ver­ste­hen und zu erfüllen.

Um in sei­nem Beruf erfolg­reich zu sein, muss er sich genau mit den ange­bo­te­nen Waren und Dienst­leis­tun­gen der eige­nen Fir­ma ver­traut machen. Es ist wich­tig, dass er ein umfang­rei­ches Wis­sen im Bereich des Dia­log­mar­ke­tings vor­weist. Doch das kön­nen Sie ganz ein­fach in unse­rer Wei­ter­bil­dung zum Kun­den­be­ra­ter erwer­ben! Ler­nen Sie ver­schie­de­ne Metho­den zur Ana­ly­se von Kun­den­be­dürf­nis­sen kennen.

Jetzt anfra­gen

Hier kli­cken

Wei­ter­bil­dung Kun­den­be­ra­ter: Auf Kun­den­kon­takt vorbereiten

Bevor Sie mit dem Kun­den in Kon­takt tre­ten, müs­sen Sie sich gut auf ein Kun­den­ge­spräch vor­be­rei­ten. In der Wei­ter­bil­dung zum Kun­den­be­ra­ter zei­gen wir Ihnen, wie Ihnen die­se Her­aus­for­de­rung sehr leicht gelingt.

Als Kun­den­be­ra­ter soll­ten Sie sich bereits vor dem Gespräch über Ihren Kun­den infor­mie­ren und sei­ne Kun­den­be­dürf­nis­se ermit­teln. Um ein maß­ge­schnei­der­tes Gespräch auf die Anlie­gen des Kun­den zu füh­ren, soll­ten alle rele­van­ten Infor­ma­tio­nen über den Kun­den sowie sei­ne bis­he­ri­ge Kun­den­his­to­rie vorliegen.

Es ist wich­tig, bei einem Kun­den­ge­spräch die Kun­den­be­dürf­nis­se zu ermit­teln und auf die­se ein­zu­ge­hen. Sie müs­sen ihm geeig­ne­te Lösun­gen für sei­ne Pro­ble­ma­tik anbie­ten. Auch hier wer­den Sie in unse­rer Wei­ter­bil­dung zum Kun­den­be­ra­ter ler­nen, wie Sie genau dabei vor­ge­hen. Ein Kun­den­be­ra­ter soll­te aktiv zuhö­ren und geziel­te Fra­gen stel­len, um ein genau­es Ver­ständ­nis für die Beden­ken des Kun­den zu erhal­ten. Der Bera­ter des Kun­den soll­te die­sem auch alle mög­li­chen Optio­nen vor­stel­len und ihn bei der Ent­schei­dungs­fin­dung unter­stüt­zen.

Kun­den­ge­sprä­che reflektieren

Eine sorg­fäl­ti­ge Nach­be­rei­tung nach einem Kun­den­ge­spräch ist ent­schei­dend, um zu zie­hen. Nur so kön­nen Sie mög­li­che Ver­bes­se­run­gen Erkennt­nis­se aus dem Gesprächs­ver­lauf iden­ti­fi­zie­ren. Nach­dem Sie die Kun­den­be­dürf­nis­se ermit­teln konn­ten, müs­sen Sie sie gezielt aus­wer­ten. Auch bei die­ser The­ma­tik wird Sie die Wei­ter­bil­dung zum Kun­den­be­ra­ter unterstützen.

Die Ana­ly­se eines oder meh­re­rer Kun­den­feed­backs kann dazu bei­tra­gen, die Qua­li­tät der Kun­den­be­treu­ung zu über­prü­fen. Das Feed­back ist eine gute Metho­de, um mög­li­che Schwach­stel­len zu iden­ti­fi­zie­ren. Auf die­ser Grund­la­ge kön­nen dann Maß­nah­men zur Qua­li­täts­si­che­rung ergrif­fen wer­den, um die Kun­den­be­treu­ung lang­fris­tig zu ver­bes­sern.

Weiterbildung zum Kundenberater - Kunden langfristig binden

Haben wir Ihr Inter­es­se an einer Wei­ter­bil­dung geweckt? Las­sen Sie uns dar­über spre­chen! Rufen Sie uns ein­fach an oder schrei­ben Sie uns eine E‑Mail! 

Kon­tak­tie­ren Sie uns!

Mit neu­en Her­aus­for­de­run­gen umge­hen können

In der Kun­den­be­ra­tung kann es immer zu Belas­tun­gen oder Stö­run­gen kom­men. Ein typi­sches Bei­spiel dafür sind etwa unzu­frie­de­ne Kun­den oder Sprach­bar­rie­ren. Auch in sol­chen Situa­tio­nen soll­te ein guter Kun­den­be­ra­ter pro­fes­sio­nell und sou­ve­rän blei­ben und trotz die­ser Schwie­rig­kei­ten die Kun­den­be­dürf­nis­se ermit­teln können.

Bei uns in der Wei­ter­bil­dung zum Kun­den­be­ra­ter wer­den Sie ler­nen, wie auch sol­che Situa­tio­nen für Sie kein Pro­blem mehr dar­stel­len. Es ist ent­schei­dend, die Bedürf­nis­se des Kun­den zu ermit­teln und ihm eine pas­sen­de Lösung zu bie­ten. Mög­li­cher­wei­se gehört auch die Bear­bei­tung von Rekla­ma­tio­nen dazu.

Ein erfolg­rei­ches Gespräch mit einem schwie­ri­gen Kun­den kann auch posi­ti­ve Effek­te nach sich zie­hen. Der pro­fes­sio­nel­le Umgang mit anspruchs­vol­len Situa­tio­nen kann das Ver­trau­en der Kun­den gewin­nen. Im bes­ten Fall las­sen sich so sogar lang­fris­ti­ge Kun­den­bin­dun­gen auf­bau­en, wenn Sie gleich von Gesprächs­be­ginn an die Kun­den­be­dürf­nis­se rich­tig ermit­teln und damit umgehen.

Oft lie­gen die Pro­ble­ma­ti­ken gar nicht so fern, auch in unter­schied­li­chen Bran­chen. Viel­leicht funk­tio­niert das Pro­dukt nicht rich­tig, weil der Kun­de es falsch bedient? Selbst in sol­chen Situa­tio­nen lässt sich gut aus dem Ser­vice Cen­ter oder Call Cen­ter weiterhelfen.

Die schriftliche Kommunikation ist ebenfalls entscheidend im Seminar zur Neukundengewinnung. Es ist wichtig, dass Angebote und Anfragen zeitnah und präzise beantwortet werden.

Mehr Infos zum Dia­log­mar­ke­ting in ande­ren TQs

Nach der Wei­ter­bil­dung zum Kun­den­be­ra­ter sind Sie auf all die­se Anfor­de­run­gen vor­be­rei­tet. Sie wis­sen jetzt, wie Sie auf Pro­ble­ma­ti­ken der Kun­den ein­ge­hen und Ihren Gesprächs­part­nern eine pas­sen­de Lösung anbieten.

Um sich als umfas­sen­der Exper­te im Dia­log­mar­ke­ting zu qua­li­fi­zie­ren, soll­ten Sie auch unse­re ande­ren Teil­qua­li­fi­ka­ti­ons­mo­du­le besu­chen. Wir bie­ten eine umfas­sen­de Aus­bil­dung in den The­ma­ti­ken der Kun­den­be­treu­ung, Kun­den­ge­win­nung und Pro­jekt­be­ar­bei­tung und Wirtschaftlichkeit. 

Ser­vice­kräf­te für Dia­log­mar­ke­ting kön­nen durch eine kun­den­ori­en­tier­te und pro­fes­sio­nel­le Arbeits­wei­se das Image des Unter­neh­mens ver­bes­sern. Sie sind die­je­ni­gen, die eine lang­fris­ti­ge Kun­den­bin­dung auf­bau­en. Las­sen Sie sich noch heu­te von uns bera­ten.

FAQs

Es ist wich­tig, dass ein Kun­den­be­ra­ter im Dia­log­mar­ke­ting über star­ke Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­kei­ten, Empa­thie und Pro­dukt­kennt­nis­se ver­fügt. Die­se Fähig­kei­ten ermög­li­chen es ihm, die Kun­den­be­dürf­nis­se zu ermit­teln und genau zu ver­ste­hen, dar­auf ange­mes­sen zu reagie­ren und indi­vi­du­el­le Lösun­gen zu entwickeln.

In der Kun­den­be­ra­tung ist es ent­schei­dend, die Bedürf­nis­se des Kun­den zu ver­ste­hen, da dies die Grund­la­ge für eine erfolg­rei­che Inter­ak­ti­on und lang­fris­ti­ge Bin­dung des Kun­den bil­det. Ein Kun­den­be­ra­ter kann auf Kun­den­an­lie­gen effek­tiv reagie­ren und sicher­zu­stel­len, dass sie zufrie­den sind, indem er die­se Bedürf­nis­se genau iden­ti­fi­ziert und berücksichtigt.

Die Nach­be­rei­tung von Kun­den­ge­sprä­chen ist ent­schei­dend. Sie trägt dazu bei, die Bera­tungs­qua­li­tät kon­ti­nu­ier­lich zu ver­bes­sern. Kun­den­be­ra­ter kön­nen Schwach­stel­len fin­den und Stra­te­gien anpas­sen, indem sie Feed­back und Gesprächs­ver­lauf analysieren.

Kun­den­be­ra­ter kön­nen neben Kun­den­ge­sprä­chen auch wei­te­re direk­te Metho­den wie Umfra­gen, Inter­views und Feed­back-For­mu­la­re ver­wen­den, um die Wün­sche, Bedürf­nis­se und Erwar­tun­gen der Kun­den zu ermit­teln. Indi­rek­te Metho­den, wie die Ana­ly­se von Kun­den­ver­hal­ten und ‑inter­ak­tio­nen auf Web­sei­ten, Waren­kör­be, Social Media Platt­for­men und Social Media Feed­backs auf ver­schie­de­nen Social Media Kanä­len, bie­ten auch wert­vol­le Ein­bli­cke in die Bedürf­nis­se und Prä­fe­ren­zen der Kunden.

    Um eine Wei­ter­bil­dung bei uns zu bele­gen, benö­ti­gen Sie eine För­de­rung. Schau­en Sie ger­ne auf unse­rer För­der­sei­te, wel­che Mög­lich­kei­ten es für Sie gibt. 

    Jetzt anfra­gen
    För­der­sei­te

    Ihre nächs­ten Schritte 

    Wie ist Ihre aktu­el­le Situation? 

    Ich bin arbeits­su­chendIch habe einen Job

    Weiter 

    Wel­ches beruf­li­che Ziel ver­fol­gen Sie? 

    Wei­ter­bil­dung: Kun­den­be­ra­ter im Dia­log­mar­ke­ting (w/m/d)

    Dau­er: 8 Wochen Theo­rie / 4 Wochen Praktikum
    Abschluss: Zer­ti­fi­kat Kun­den­be­ra­ter im Dia­log­mar­ke­ting (w/m/d)

    Ein­zel­ne TQ-Modu­le: Kun­den­be­treu­ung, Kun­den­ge­win­nung, Kun­den­be­ra­tung, Pro­jekt­be­ar­bei­tung & Wirtschaftlichkeit

    Dau­er: zwi­schen 12 und 20 Wochen inkl. Praktikum
    Prü­fung: Kom­pe­tenz­fest­stel­lung & Zertifikat

    Abschluss: Ser­vice­fach­kraft für Dialogmarketing

    Dau­er: 64 Wochen
    Berufs­aus­bil­dung: Nach erfolg­rei­cher Durch­füh­rung aller TQ-Modu­le ist eine IHK-Prü­fung zur Ser­vice­fach­kraft für Dia­log­mar­ke­ting möglich 

    Ich bin mir noch unschlüssig

    Ger­ne bera­ten wir Sie aus­führ­lich und fin­den gemein­sam die best­mög­li­che Wahl für Sie. 

    Weiter 

    zurück 

    Ist die För­de­rung geklärt oder liegt ein
    Bil­dungs­gut­schein vor? 

    JaNein

    Weiter 

    zurück 

    Wie dür­fen wir Sie für eine unver­bind­li­che Bera­tung kontaktieren? 

    zurück