Vom Out­sour­cing von Dienst­leis­tun­gen profitieren

Pro­fi­ta­bi­li­tät stei­gern und zugleich Kos­ten ein­spa­ren, das ist der Druck, mit dem sich vie­le Bran­chen kon­fron­tiert sehen. Ein inter­ner Aus­bau des eige­nen Unter­neh­mens kann recht schnell hohe Kos­ten ver­ur­sa­chen und nach sich zie­hen. Des­halb muss ein sol­cher Schritt gut über­legt sein.

Eine Lösung, um Gel­der zu spa­ren und zugleich die Qua­li­tät zu stei­gern, ist das Out­sour­cing von Dienst­leis­tun­gen in exter­ne Unter­neh­men. Das Out­sour­cing von Dienst­leis­tun­gen kann jedoch noch weit­aus mehr Vor­tei­le mit sich brin­gen als nur die wirtschaftlichen.

Jetzt anfra­gen

Hier kli­cken

Einer ist etwa in Zei­ten von Fach­kräf­te­man­gel vom Druck befreit zu wer­den, sich am Arbeits­markt durch­set­zen zu müs­sen. Die benö­tig­ten Fach­kräf­te stellt Ihnen Ihr neu­er Geschäftspartner.

Jetzt anfra­gen

Einer ist etwa in Zei­ten von Fach­kräf­te­man­gel vom Druck befreit zu wer­den, sich am Arbeits­markt durch­set­zen zu müs­sen. Die benö­tig­ten Fach­kräf­te stellt Ihnen Ihr neu­er Geschäfts­part­ner. Wie Sie noch vom Out­sour­cing pro­fi­tie­ren kön­nen, möch­ten unse­re Exper­ten von REVIER­DIA­LOG Ihnen ger­ne ein­mal näher erläutern. 

  • Out­sour­cing bezeich­net die Abga­be von Auf­ga­ben an exter­ne Dienstleister
  • Sekun­dä­re Rou­ti­ne­auf­ga­ben eig­nen sich beson­ders gut zum Outsourcing
  • Eige­ne Abtei­lung auf­bau­en kann deut­lich teu­rer als exter­ner Dienst­leis­ter sein
  • Exter­ner Dienst­leis­ter oft mehr Fach­per­so­nal und bes­se­res Know-How
  • Kei­ne Kon­fron­ta­ti­on mit Fach­kräf­te­man­gel, da Dienst­leis­ter Fach­kräf­te stellt
  • Für dau­er­haft gute Qua­li­tät lang­jäh­ri­ge Ver­trä­ge mit Dienst­leis­ter schließen
Mystery Call vs Kundenzufriedenheitsanalyse

Sekun­dä­re Rou­ti­ne­auf­ga­ben auslagern

Zum Out­sour­cing von Dienst­leis­tun­gen eig­nen sich ins­be­son­de­re Rou­ti­ne­auf­ga­ben, die im eige­nen Unter­neh­men aber nur eine sekun­dä­re Rol­le ein­neh­men. Ein gutes Bei­spiel gibt hier die Kun­den­kom­mu­ni­ka­ti­on, wie auch REVIER­DIA­LOG sie anbie­tet. Es ist wich­tig, tele­fo­ni­schen, schrift­li­chen, digi­ta­len und vor allem per­sön­li­chen Kon­takt mit dem Kun­den zu halten.

Die Kun­den­kom­mu­ni­ka­ti­on ist nicht die Prim­är­auf­ga­be, wie ein Pro­dukt zu pro­du­zie­ren. Aber ohne die Kun­den­kom­mu­ni­ka­ti­on kann die­ses Pro­dukt nicht effi­zi­ent bewor­ben wer­den und sich am Markt etablieren. 

Das Pro­dukt ver­kauft sich schlecht oder gar nicht und hat nahe­zu kei­ne Rele­vanz. Die Kun­den­kom­mu­ni­ka­ti­on nimmt zwar nur eine sekun­dä­re Rol­le ein, aber eine extrem wich­ti­ge. Für den unter­neh­me­ri­schen Erfolg soll­te sie des­halb nie­mals ver­nach­läs­sigt wer­den. Aber macht es hier Sinn, des­halb eine eige­ne Abtei­lung in das Unter­neh­men zu inte­grie­ren?

Was ist Out­sour­cing von Dienstleistungen?

Zunächst gilt es ein­mal die Fra­ge zu klä­ren, wobei es sich beim Out­sour­cing von Dienst­leis­tun­gen über­haupt han­delt. Aus Sicht der Öko­no­mie han­delt es sich um die Abga­be von Arbeits­pro­zes­sen, ein­zel­nen Arbeits­schrit­ten oder gar gan­zer Aufgaben/Strukturen an exter­ne Dienst­leis­ter.

Die Out­sour­cing-Ent­schei­dung wird von der Indus­trie etwa seit den 1960er Jah­ren mit der Öff­nung der chi­ne­si­schen Wirt­schaft für den Wes­ten umge­setzt. Der Begriff Out­sour­cing selbst fin­det aber erst Ende der 1980er Ver­wen­dung. Damals wer­den nicht mehr nur Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se aus­ge­la­gert, son­dern auch ein­zel­ne Auf­ga­ben wie IT-Dienst­leis­tun­gen. Fir­men wie Kod­ak oder Gene­ral Motors mach­ten damals den Anfang.

Das Out­sour­cing von Dienst­leis­tun­gen löst aber nicht nur wirt­schaft­li­che und fach­be­zo­ge­ne Fra­gen, son­dern auch zugleich ein wei­te­res Pro­blem der Neu­zeit: den Fach­kräf­te­man­gel. Um sei­nen Kun­den eine gute und zugleich kon­stan­te Qua­li­tät bie­ten zu kön­nen, bedarf es eines guten Fach­per­so­nals. Die­ses ist heut­zu­ta­ge aber nur sehr schwer zu finden.

Durch das Out­sour­cing von Arbeits­be­rei­chen wie der Kun­den­kom­mu­ni­ka­ti­on wird die­se Auf­ga­be von qua­li­fi­zier­tem Fach­per­so­nal über­nom­men. REVIER­DIA­LOG blickt auf mehr als 20 Jah­re Erfah­rung zurück und bie­tet zugleich sein Fach­wis­sen in berufs­be­zo­ge­nen Fort­bil­dun­gen in sei­ner Aka­de­mie an.

Ins­be­son­de­re für wach­sen­de Unter­neh­men stellt sich oft die Fra­ge, ob man Per­so­nal ein­stel­len soll oder die Arbeit doch bes­ser aus­la­gert. Wer­den Arbeits­schrit­te aus­ge­la­gert, so kön­nen sich die eige­nen Mit­ar­bei­ter auf ihre Kern­kom­pe­ten­zen kon­zen­trie­ren. Mit dem Out­sour­cing von Dienst­leis­tun­gen wer­den die­se Auf­ga­ben trotz­dem durch qua­li­fi­zier­tes Per­so­nal erledigt.

Vor­tei­le beim Out­sour­cing von Dienstleistungen

Der ers­te gro­ße Vor­teil vom Out­sour­cing von Dienst­leis­tung wie der Kun­den­kom­mu­ni­ka­ti­on liegt bereits auf der Hand. Es ist deut­lich güns­ti­ger einen exter­nen Dienst­leis­ter wie REVIER­DIA­LOG damit zu beauf­tra­gen, als die­se Tätig­keit selbst in die Hand zu neh­men. Der Auf­bau einer eige­nen Abtei­lung ist auf­grund der Anwer­bung von Fach­kräf­ten, der tech­ni­schen Grund­la­ge und des Unter­halts deut­lich teurer.

Aber nicht nur das, REVIER­DIA­LOG hat auch das Know-How und die not­wen­di­ge Tech­nik. Aktu­ell sind rund 150 aus­ge­bil­de­te Fach­kräfte bei REVIER­DIA­LOG damit beauf­tragt, die Kun­den­kom­mu­ni­ka­ti­on von ver­schie­de­nen Auf­trag­ge­bern tele­fo­nisch, per­sön­lich, digi­tal und schrift­lich zu betreuen.

Servicequalität messen mit REVIERDIALOG

Dau­er­haf­ten Part­ner finden

Damit die Zusam­men­ar­beit beim Out­sour­cing von Dienst­leis­tun­gen gut funk­tio­nie­ren kann, ist es wich­tig, mit dem neu­en Geschäfts­part­ner mög­lichst lan­ge Ver­trä­ge zu schlie­ßen. Im Schnitt sind sol­che Part­ner­schaf­ten zwi­schen zwei und zehn Jah­ren ver­trag­lich gere­gelt. Mit einer lan­gen Lauf­zeit kann eine gleich­blei­bend hoch­wer­ti­ge Zusam­men­ar­beit garan­tiert werden.

Durch das Out­sour­cing Ihrer Kun­den­kom­mu­ni­ka­ti­on an REVIER­DIA­LOG kön­nen Sie Gel­der spa­ren und sich auf Ihr Kern­ge­schäft kon­zen­trie­ren. Sie erhal­ten trotz­dem zugleich das Fach­per­so­nal inklu­si­ve her­aus­ra­gen­der Tech­no­lo­gie. REVIER­DIA­LOG bie­tet außer­dem an, Qua­li­täts­ana­ly­sen in Bezug auf Ihr bestehen­des Ver­hält­nis zum Kun­den durch­zu­füh­ren. Infor­mie­ren Sie sich noch heu­te bei unse­ren Exper­ten in einem kos­ten­lo­sen Bera­tungs­ge­spräch.

FAQ:

Was genau ist Outsourcing?

Beim Out­sour­cing han­delt es sich um eine Vor­ge­hens­wei­se, ein­zel­ne Auf­ga­ben­be­rei­che aus dem eige­nen Unter­neh­men aus­zu­la­gern. Exter­ne Dienst­leis­ter, die oft mehr Know-How und Fach­per­so­nal haben, erwei­sen sich als qua­li­ta­tiv bes­ser und zugleich günstiger.

Wie funk­tio­niert Outsourcing?

Arbeits­be­rei­che, die im eige­nen Betrieb vor­zugs­wei­se eine sekun­dä­re Rol­le ein­neh­men, wer­den an exter­ne Dienst­leis­ter wei­ter­ge­ge­ben. For­men des Out­sour­cing sind oft effi­zi­en­ter und güns­ti­ger, als eine eige­ne Abtei­lung im Unter­neh­men aufzubauen.

Wel­che Vor­tei­le hat Outsourcing?

Out­sour­cing ein­zel­ner Objek­te ist oft güns­ti­ger, als eige­nes Per­so­nal mit der Funk­ti­on zu beauf­tra­gen. Es spart zugleich Zeit und lie­fert eine oft bes­se­re Qua­li­tät, da der exter­ne Dienst­leis­ter sich auf ein Kern­ge­biet beschränkt. Der Geschäfts­part­ner kann Fach­kräf­te auf­wei­sen, die am Arbeits­markt nur schwer zu fin­den sind.

Jetzt anfra­gen

Hier kli­cken

Qua­li­täts­ana­ly­sen

-

Qua­li­täts­ana­ly­sen

Kun­den­be­fra­gun­gen

-

Kun­den­be­fra­gun­gen

Mys­te­ry Calls

-

Mys­te­ry Calls

SIE WOL­LEN UNS
KEN­NEN­LER­NEN?

Kon­tak­tie­ren Sie uns!